Gästeführerverein Augusta

GFVA-Logo_0360Am 1. Juli 2014 wurde der „Gästeführerverein Augusta“ auf Initiative des derzeitigen 1. Vorsitzenden Ludwig Wiedemann in Augsburg mit weiteren 24 Kolleginnen und Kollegen als Standesorganisation selbständiger Gästeführer in Augsburg gegründet.

Die Eintragung ins Vereinsregister beim Amtsgericht Augsburg erfolgte am 15. September 2014.

Seit April 2015 ist der Verein Mitglied im Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. (BVGD e.V.).

Die Vereinsmitglieder stehen dafür ein, Gästen und Einheimischen die Geheimnisse von Augsburg in professioneller Manier zu zeigen und zu erklären.

Die Zielsetzung des Vereins

Ein sehr wichtiges Ziel ist die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit örtlichen und regionalen Partnern in der Touristik (allen voran mit der Regio Augsburg Tourismus GmbH, die für die Stadt und den Landkreis Augsburg sowie den Landkreis Aichach-Friedberg zuständig ist). Die Fuggerischen Stiftungen, die Städtischen Kunstsammlungen, die Museen und Kirchen sind wichtige Partner, um den Führungsteilnehmern ein umfassendes und Bild über die Besonderheiten und Sehenswürdigkeiten der drittgrößten Stadt in Bayern zu vermitteln.

Ergänzend zu den Fortbildungen der „Regio“ bietet der Verein für Gästeführer (Mitglieder und Nichtmitglieder!) meist lokalhistorische Themenworkshops an. Fortbildungsveranstaltungen und Workshops sind die Grundlage für eine professionelle und zielstrebige Arbeit zum Wohle unserer Gäste.

Selbstverständlich sind alle Führungen auf Wunsch auch individuell bei den auf selbständiger Basis arbeitenden Gästeführern buchbar. Das Angebot umfasst zwei- bis dreistündige Stadtbesichtigungen für Gruppen, öffentliche Rundgänge und Stadtrundfahrten.

Gewandete Schauspielerführungen stellen Augsburgs historische Persönlichkeiten in den Mittelpunkt, zeigen aber nebenbei auch wichtige Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Die Mitgliederzahlen

Den Gründungsvermerk unterzeichneten 25 Mitglieder. Bis zum 31.12.2015 hat sich der Verein auf 38 „Ordentliche“ und 1 Fördermitglied erweitert. Ab 1.1.2016 kamen noch 3 „Ordentliche“ Mitglieder hinzu. Ordentliche Mitglieder sind aktive Gästeführer, die über den Ortsverein auch Mitglied im Bundesverband sind.

Der Vereinsname und das Vereinslogo

Im Vereinsnamen wurde mit dem Wort „Augusta“ ein Bezug zur Stadt Augsburg und ihrem Gründer, dem römischen Kaiser Augustus, hergestellt.

Augusta stellt die weibliche Form von Augustus dar. Unter der Regierungszeit von Kaiser Augustus erfolgte im Jahre 15 v. Chr. der Eroberungsfeldzug nach Rätien. Dabei wurde ein Militärlager als Keimzelle der späteren Stadt errichtet.

Die Feminisierung des Namens beruht darauf, dass das natürliche Geschlecht von Städten in der lateinischen Sprache weiblich ist (vgl. Roma (Rom), Moguntia (Mainz), Colonia Agrippina (Köln)). Mehrere Gründungen aus dieser Zeit tragen den ersten Namen Augusta, der zur näheren Bezeichnung mit einem zweiten Namen versehen wurde, beispielsweise Augusta raurica (Augst/Schweiz).

Das Vereinslogo ist ein stilisierter Ausschnitt aus der Augsburger Zirbelnuss. Das darauf liegende Gitter symbolisiert sowohl die ehemals vorhandene Stadtbefestigung als auch die Himmelsrichtungen. Man könnte auch annehmen: „Alle Wege führen nach Augsburg“ – natürlich nur in Anlehnung an die Formulierung „Alle Wege führen nach Rom“. Gleichzeitig nimmt das Logo die Stadtfarben rot, grün und weiß auf. Das Logo (Bildmarke) wird in der Regel zusammen mit dem Schriftzug als komplette Wort-Bild-Marke auf weißem Grund verwendet.

Wichtiger Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass die „Augsburger Gästeführer IG“ eine eigenständige Organisation und mit unserem eingetragenen Verein nicht identisch ist.

Ein kurzer Exkurs zum Namen und Ursprung der Stadt Augsburg sei an dieser Stelle erlaubt:

Augusta Vindelicorum (auch Augusta Vindelicum) ist der römisch-antike Name der Hauptstadt der römischen Provinz Raetia, die Gebiete im heutigen Ost-Württemberg, Schwaben, Oberbayern und Niederbayern umfasste. Der Beiname Vindelicorum stellt den Genitiv Plural von Vindelicus (Vindeliker) dar. Er bezieht sich auf den keltischen Volksstamm der Vindeliker, die in diesem Teil Rätiens ansässig waren. Die Vindeliker (Vindelici, auch Vindolici und Vindalici waren eine im Alpenvorland zwischen Bodensee und Inn siedelnde keltische Stämmegruppe. Ihr Siedlungsgebiet wurde Vindelicia genannt. Sie treten erst anlässlich der Unterwerfung durch die Römer im Jahre 15 v. Chr. ins Licht der Geschichte.

Es drängt sich auf, dass im Wort „Vindelicia“ die Flussnamen Vinda (Wertach) und Licca (Lech) enthalten sind.

Ein wichtiger Außenposten war ab ~ 175 das Kastell Castra Regina (Lager am Regen, lat. Ratisbona, heute Regensburg).

Text: (c) 2016, Ludwig Wiedemann, 1. Vorstand